Manuell WordPress-Update installieren

Für gewöhnlich funktioniert die automatische Update-Funktion von WordPress ohne Probleme. Doch, was ist, wenn dies einmal nicht der Fall ist und gerade eine schwerwiegende Sicherheitslücke im System klafft?

Solltest du Probleme beim automatischen Update haben, kommst du wohl kaum um ein manuelles Update herum, außer du möchtest mühsam nach Lösungen recherchieren.
Aber auch das manuelle Update ist gar nicht so schwierig. In dem Beitrag möchte ich kurz das Vorgehen verdeutlichen.

Als Erstes sollten immer Backups sowohl von der Datenbank als auch von den Daten selbst angelegt werden, damit für den Fall der Fälle alles schnell wiederhergestellt werden kann.

Außerdem müssen alle Plugins vor dem Update deaktiviert werden. Erst danach kannst du loslegen mit dem Download der neusten WordPress-Version. Am besten direkt über das Dashboard > Aktualisierungen:

Neuste WordPress-Version herunterladen

Danach einfach alles entpacken und mit einem FTP-Programm wie FileZilla mit deinem Server verbinden.

Auf deinem Webserver solltest du folgende Ordner und Dateien löschen:

  • wp-admin
  • wp-includes
  • und alle Dateien, außer „wp-config.php“ und die „.htaccess“

Im Anschluss daran kannst du die Ordner „wp-admin“, „wp-includes“ (ohne den Ordner „wp-content“) und alle Dateien aus der entpackten ZIP-Datei hochladen. Das dauert ca. 5-10 Minuten je nach Internetverbindung.

Nach dem Hochladen muss nur noch die Datenbank aktualisiert werden. Das geht wieder vollautomatisch, indem du über deinen Browser bspw. den Pfad „www.deine-domain.de/wp-admin/upgrade.php“ aufrufst.

Geschafft! Du hast nun die neuste Version von WordPress installiert.

Weiterempfehlen: