Pebble Time Review

Die Pebble Time ist die erste Uhr von Pebble mit einem Farbdisplay. Das war auch der Grund, warum ich mir die Time über eBay zugelegt habe. Mittlerweile habe ich die Uhr bereits 4 Monate und kann nun einige Details über die Nutzung schreiben.

Pebble_Watch_3Up

Die wichtigsten technischen Merkmale sind erst einmal folgende:

  • Ein e-Ink Farbdisplay, welches immer sichtbar ist
  • Bewegungssensoren bspw. zum Zählen der gelaufenen Schritte am Tag (siehe FitCat) oder Schlaftracking
  • Kompass
  • Bluetooth für die Verbindung mit dem Smartphone
  • Mikrofon mit Spracherkennnug über die Pebble-App
  • Wasserresistent bis 30 Meter
  • Unterstützt Android & iOS

Hervorstechend ist außerdem die Akkuleistung, welche durch das e-Ink Display deutlich besser abschneidet als bei der Konkurrenz. Ich komme mit einer Akkuladung ungefähr 6-7 Tage hin (Herstellerangabe sind 7 Tage). Die neuere Pebble Time Steel soll laut Hersteller sogar 10 Tage durchhalten.

Aussehen

Die Uhr ist schlicht gehalten. Ich besitze die einfache schwarze Variante: schwarzes Armband mit dunkel grauem Gehäuse der Pebble Time.

Pebble Time

Das Silikonarmband fühlt sich angenehm beim Tragen an und es stört weder am Tag noch in der Nacht. Ab und zu nehme ich sie bspw. beim Schreiben langer Texte am Laptop trotzdem ab, da es sich ohne Uhr besser schreiben lässt meiner Meinung nach.

Um dem eigentlichen e-Ink Display ist noch ein schmaler schwarzer Rand, der auch nach gewisser Zeit weder stört noch auffällt. Allerdings ist das Gehäuse der Uhr sehr kratzempfindlich.

Das Armband lässt sich einfach austauschen. Idealerweise hat das neue Armband auch eine Möglichkeit zur schnellen Demontage wie das Original, es sind aber auch einfache Armbänder montierbar.

Pebble Time Rückseite

Bedienung

Die Pebble wird über insgesamt 4 Tasten gesteuert: Zurück, Hoch, Runter und Bestätigen bzw. Menü.

Da ich die Uhr an dem linken Handgelenk trage, passt die Anordnung für mich, aber auch Linkshänder sollten mit der Bedienung klar kommen.

Pebble Time - Watchfaces

In fast allen Apps ist die Bedienung immer gleich. Navigiert wird immer über die Hoch- und Runter-Buttons. Bestätigt über den mittleren Knopf an der Uhr und zurück gelangt man immer mit dem einzelnen Button auf der linken Seite der Smartwatch.

Nutzung

Am Anfang war ich skeptisch was der Sinn einer Smartwatch sein soll. Mittlerweile möchte ich die Pebble nicht mehr missen, denn sie vereinfacht mir einige Dinge, wie bspw. Benachrichtigung sehen, löschen oder auf Nachrichten per Spracherkennung antworten. Aber auch die Kalenderfunktionen der Uhr sind in meiner täglichen Verwendung. Ich kann dort mit nur einem Button sehen, welcher Termin als nächstes ansteht.

Apps

Ansonsten verwende ich die smarte Uhr, um Wetterinformationen zu erhalten, meine Musik-App zu steuern, 2-Faktor-Authentifizierung bei Google mit der „QuickAuth“-App, Schlaftracking mit „Sleep As Android“, Schrittzähler über „FitCat“ und ganz oft die „Timer“ Funktion bspw. für den Backofen, Erinnerungen oder als Eieruhr.

Für die Wecker- und Sleeptracking App „Sleep As Android“ ist nicht mal eine eigene Pebble-App notwendig. Über den Bewegungssensor der Pebble wird hier automatisch der Schlafrhythmus erfasst und der User sanft geweckt. Die App erkennt automatisch, ob eine Pebble mit dem Smartphone gekoppelt ist und zeigt entsprechend ein Menü-Item in der Pebble an. Die Schlafmessung kann über die App oder über die Watch gestartet werden.

Daneben habe ich noch die App „Get Me Out“ installiert, um schnell ÖPNV Abfahrtzeiten in meiner Umgebung auf meiner Uhr einzusehen. Und seit kurzem verwende ich eine „Notes“ um schnell und einfach Notizen über die Spracheingabe der Uhr hinzuzufügen. Beim Joggen mit Runtastic schaltet sich die Uhr automatisch in die entsprechende Ansicht zur Übersicht der gelaufenen Kilometer, Pace und Zeit.

Zum Zeitvertreib kann man auf der Pebble auch Spiele installieren wie bspw. Pixel Miner, Brain Trainer oder FitCat. Aber Vorsicht, gerade beim Pixel Miner besteht Suchtgefahr ;-) Hier gibt es auf jeden Fall nette Unterhaltung für Zwischendurch.

Wer viel unterwegs ist, egal, ob zu Fuß, mit Fahrrad oder Auto kann sich auch Navigations-Apps installieren, die einem u.a. mit Pfeilen die nächste Richtung anzeigen können. Gerade beim Fahrradfahren finde ich diese Funktion sehr praktisch, da ich keine Smartphone-Halterung für mein Fahrrad habe. Einige Apps sind hierbei allerdings kostenpflichtig.

Eine weitere, für mich unverzichtbare App ist der „Phone Finder“ geworden, da ich doch sehr häufig nicht mehr weiß in welcher Tasche oder an welcher Stelle nun schon wieder mein Handy liegt. Mit der App kann ich mein Telefon einfach klingeln oder vibrieren lassen, vorausgesetzt ich bin in Reichweite des Bluetooths.

Watchfaces

Ach so, man kann die Pebble natürlich auch als Uhr verwenden. Es gibt hierfür verschiedenste Watchfaces im Pebble Store. Ob analog oder digital, bunt oder schwarz auf weiß oder weiß auf schwarz. Hier sollte fast jeder etwas passendes finden.

Pebble Time zeigt Uhrzeit

Viele Watchfaces zeigen neben der Uhr noch weitere Informationen wie Wetter oder Datum an, was ich persönlich sehr nützlich finde. Darüberhinaus lässt sich die Uhr auch schön persönlich in Farbe und Gestalt anpassen.

Pebble Time Watchface

Je nach Watchface gibt es noch einige Einstellmöglichkeiten, um bspw. bei einer Unterbrechung der Bluetooth-Verbindung kurz zu vibrieren. Nicht so nützlich finde ich die Funktion, dass die Uhr nach jeder vollen Stunde vibriert, aber auch hier ist der eigene Geschmack gefragt.

Pebble Time Watchface

Ein weiteres Merkmal der Pebble Time: Ist der Akku bei 0% werden alle Funktionen der Watch deaktiviert, aber immer noch eine einfache Uhr angezeigt. Wie lange die Anzeige bei nahezu leerem Akku durchhält habe ich noch nicht ausprobiert, aber es sind noch einige Stunden. Auch dieses Feature hebt die Pebble von der Konkurrenz ab.

Fazit

Meiner Meinung nach ist die Pebble Time durch Akkuleistung und Wasserresistenz klar im Vorteil gegenüber anderen Smartwatch-Herstellern. Ein Nachteil ist das nicht ganz so chice e-Ink Display, welches Farben nicht so kräftig darstellen kann. Pebble verwendet allerdings ein gutes UI-Konzept mit netten Animationen, um den Nachteil etwas entgegenzuwirken. Wer den Retrostil mag und sich überlegt eine günstige Smartwatch zuzulegen, kann hier auf jeden Fall zugreifen.

Am meisten verwende ich die Benachrichtigungen auf der Uhr, um einfach nicht mehr mein Handy aus der Hosentasche holen zu müssen. Daneben finde ich den Kalender sehr nützlich, da ich dort auch ohne Mobiltelefon alle wichtigen Daten einsehen kann.

Ich kann die Uhr damit nur jedem empfehlen, auch wenn es für mich keine technische Revolution darstellt. Für mich ist die Uhr mittlerweile ein unverzichtbarer Begleiter im privatem und beruflichen Alltag.

Auf Amazon bekommst du die Pebble Time bereits für 179,- EUR. Die Pebble Time Steel gibt es für knapp 260,- EUR.

Was haltet ihr von der Pebble Time?
Welche Smartwatch habt ihr oder findet ihr gut?
Oder warum würdest du dir niemals eine Smartwatch zulegen?

Schreibt mir gerne eure Meinung in den Kommentaren :-)

Weiterempfehlen: